Über mich - Warum ich tierheilpraktikerin wurde

Einige Zeit später nahmen wir Kimi, einen Collierüden aus Ungarn auf. Er hatte einen grünlich-gelben Nasenausfluss und ich nahm Kontakt mit der Tierheilpraktikerin auf, vielleicht konnte sie ja hier helfen. Sie testete, untersuchte und stellte fest, das Kimi eine Teflonallergie hatte. Sie behandelte ihn mit der Bioresonanz und der Nasenausfluss war weg!

Ich war so fasziniert und so neugierig, das ich noch mehr erfahren wollte. Ich absolvierte eine zweijährige Ausbildung zur Tierheilpraktikerin die ich erfolgreich mit einer Prüfung beendete. Während meiner Ausbildung konnte ich vermehrt an meinen Tieren erfahren wie gut sie auf die Homöopathie reagieren.

Natürlich hat die Homöopathie ihre Grenzen, aber man kann begleitend zur Schulmedizin (oder alleine) sehr viel erreichen.